Metamorphose eines Wahrzeichens –
der Henninger Turm in Frankfurt

WICONA erfüllt mit Fassaden- und Fenstersystemen höchste Leistungsanforderungen am neuen „Henninger Turm“, der das prägende Bild des innovativen Vorgänger-Industriebaus im Gedächtnis der Stadt Frankfurt am Main eindrucksvoll wiederaufleben lässt.


Der Henninger Turm bildete mehr als 50 Jahre eines der Wahrzeichen der Stadt Frankfurt am Main. Mit seinen knapp 120 Metern über lange Zeit das höchste Gebäude der Stadt, ein Getreidesilo mit drehendem Restaurant im sogenannten „Fässchen“, war der Henninger Turm für mindestens zwei Generationen beliebtes Ausflugsziel der Bevölkerung im Rhein-Main-Gebiet, die sich mit diesem Bauwerk eng verbunden fühlte.


Seit dem Frühsommer 2017 ist dieses Wahrzeichen als top-modernes Wohnhochhaus in die Skyline der Main-Metropole zurückgekehrt.

Sein Erscheinungsbild erinnert sofort an den markanten, innovativen Industriebau der 60er Jahre und ist doch vollkommen neu: Meixner Schlüter Wendt Architekten schufen einen kubischen Turm mit zylinderförmigem, aus der Achse verschobenem, auskragendem Kopf („Fass“), der sich aus einer sechsgeschossigen Sockelbebauung erhebt. Im Turm des insgesamt 140 Meter hohen Gebäudes befinden sich rund 210 Luxuswohnungen. Ein Restaurant, eine große Aussichtsplattform und vier Lofts von jeweils ca. 350 qm Fläche haben ihren Platz im aufgesetzten „Fass“ des markanten Komplexes gefunden.


Die Silhouette habe man mit „in sich differenzierten Wohnlandschaften“ aufgefüllt, so die Architekten im Interview 2014 und sie erklärten: „Gerade bei diesem Solitär mit der Stadtlandschaft zu Füßen war es uns wichtig, komplexe Loggien und Terrassenbereiche zu schaffen, die die sinnliche Erfahrung dieses besonderen, exponierten Wohnens wirklich erfahrbar machen.

This video has been disabled until you accept marketing cookies. Manage your preferences here or directly accept targeting cookies.

Bitte klicken Sie auf den Play-Button um das Video anzusehen.

Selbstverständlich gibt es in diesem hochwertigen Wohnhochhaus attraktive Allgemeinbereiche, wie eine schöne Eingangshalle mit Aufenthaltsqualitäten und einen Conciergeservice. Darüber hinaus gibt es die direkt angrenzende Sockelbebauung, in der Einzelhandel, Gastronomie und Fitnessbereiche ein zusätzliches Angebot für die Bewohner bieten.“


Ein Objekt wie der Henninger Turm stellt nicht nur für die Architekten eine Herausforderung dar. Auch die Lieferanten und Verarbeiter müssen über umfassendes Know-how verfügen, da auch bei diesem Objekt nahezu alle Fenster, Fenstertüren, Loggias und die Elementfassade am „Fass“ eigens entwickelte Sonderlösungen von WICONA darstellen.


Teilen Sie die Information